18. Juli 2016

Wie die Dienstnehmerseite der ARK DD auf ihrer Internetseite mitteilt, sind die Anträge beider Seiten in der ersten Schlichtungsstufe beraten worden. Da für keinen Antrag die in dieser Phase notwendige Einstimmigkeit erzielt werden konnte, sind die Ergebnisse noch nicht verbindlich. Die Tendenz lässt aber nichts gutes ahnen:

Statt, wie ursprünglich von den Dienstgebern gefordert, die Entgelte der gesamten Altenhilfe abzusenken, werden die AVR DD insgesamt durch eine Absenkung in den unteren Entgeltgruppen und Reduzierung des Kinderzuschlags etwas unsozialer gestaltet, deutliche Verschlechterungen sind für die Dienstnehmer/innen im Bereich der beruflichen Bildung zu befürchten.

Die agmav Westfalen-Lippe widerspricht entschieden der Behauptung der Dienstnehmerseite, das BAG habe das Streikrecht in der Diakonie „kassiert“ und dies sei vom BVerfG bestätigt worden. Wir verweisen dazu auf unseren Beitrag vom 23.09.2015 auf dieser Seite.

Abgelegt unter AVR DD | Kommentare geschlossen